Team für historische Simulationen / Team for historical Simulations
________________________________________

  home       updated 01/2017       english version click here for the english version

Das ist unser Team . . .

Axel Bernhard Carsten Georg Heinz Holger
Karl-Heinz Michael Robert Stefan Neander


Axel

Im Jahr der ersten Mondlandung in Rheydt geboren, kam über den "Herr der Ringe" erst zum Rollenspiel und dann unweigerlich zu den zugehörigen Fantasyminiaturen. Einstieg ins Tabletop mit Warhammer - aber eher als Vorwand, um noch mehr Figuren sammeln und bemalen zu können. Seit er 2008 zu THS gestoßen ist, hat seine Sammlung reichlich neue Impulse erhalten, so dass jetzt auch napoleonische und Kolonialtruppen seine Regale bevölkern. Sein Interesse gilt in erster Linie dem Bemalen der Miniaturen und dem Bewundern der Figuren und Umbauten anderer. Er bevorzugt klare und leicht handhabbare Spielregeln und jede Art von Sonderregeln sind ihm ein Gräuel - wahrscheinlich, weil er sie im Spiel meistens vergißt.


Bernhard

ist der Meinung, dass über ihn ohnehin schon viel zu viel im Internet veröffentlicht (z.B. auf seiner eigenen homepage) wird. Deshalb sei nur so viel gesagt: Er ist bei uns unter Anderem der Spezialist für die Spielregeln (Entwurf, Playtesting usw.).
Zum Bild: "Na, wenn das mal gut geht? Ich hatte das ja eigentlich ganz anders konzipiert."


Carsten

ist ein hoffnungsvoller Nachwuchsautor aus Mönchengladbach. Seine Kurzgeschichten, Romanen, Hörbüchern und Lesungen sind in den Bereichen Horror, Fantasy Steampunk und Thriller angesiedelt. Dazu mehr auf seiner homepage. Von unseren Spieletreffen nimmt er gerne mal Anregungen für seine nächsten Projekte mit. Als Spieler ist er sehr pflegeleicht, weil er unabhängig von Thematik und Regelwerk mit Freude bei allem mitspielt, was auf dem Programm steht.
Die Aufnahme zeigt ihn vor seinem selbsterdachten, dampfgetriebenen Luftschloss (leider verdeckt).

Georg

1967 geboren und wohnhaft in Hilden. Verdient seine Brötchen als Anwendungsentwickler bei einer namhaften Versicherung. Allgemein im Hobby seit 1988, wobei Tabletop immer schon eine Rolle gespielt hat. Ist übers Rollenspiel zum Tabletop gekommen und nach eigenen Angaben entsprechend von GW versaut worden. Da er immer noch Rollenspiel betreibt muss es bei ihm auch nicht immer 100%ig historisch zugehen. Er hat an "fantastischen" Sachen und SF besonders viel Spaß. Ein weiteres exotisches Hobby von ihm sind Drachenbootregatten, bei denen er selbst das Ruder ergreift.
Abgebildet ist er bei dem Versuch, die richtige Perspektive zu finden, um das Weiße im Auge seines Feindes zu erkennen.


Heinz

aus Krefeld und mit vollem Vornamen eigentlich Heinz-Dieter ist als Bemaler von historischen Miniaturen eine Naturbegabung. Er bemalt schnell und sehr professionell. Was ihn aber nicht davon abhält, ständig neue Techniken auszuprobieren. Er ist nie um einen flotten Spruch verlegen und immer der Lustigste an der Spielplatte, dafür lieben wir ihn besonders.
Wir sehen ihn hier, darüber sinnierend, warum ausgerechnet immer seine Landwehr vom Oberkommando zuerst verheizt wird.

Holger

kommt aus Düsseldorf (Baujahr 1967) und ist als Mediendesigner tätig. In jungen Jahren verbrachte er seine Freizeit mit Modell- und Dioramenbau, bevor er 1985 zum Tabletop kam. Seine bevorzugten Interessen beginnen hauptsächlich in der Zeit der napoleonischen Kriege und erstrecken sich über den Amerikanischen Bürgerkrieg in die Moderne und enden in Galaxien, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Auch Ausrutscher in andere Epochen wie das Mittelalter oder in die Fantasy- und Science-Fiction-Welten sind nicht selten. Bevorzugte Tabletop-Taktik: "Tue das Unerwartete und verwirre den Gegner", was aber auch manchmal schief geht. Völlig zuwider sind ihm ewiges "Rumgenörgel" oder "Gejammere" jeglicher Art, unkoordinierte Aktionen und spaßbremsende, überkomplexe Regelwerke.


Karl-Heinz

kurz auch Kalle. ist der Senior im Team, bekennender Rheinländer, IT-Fachmann im Ruhestand. Er entdeckte bereits im Alter von 15 Jahren das Tabletop-Hobby für sich. Trotz Abstechern in die Rollenspielszene und als Rezensent für Brettspiele findet er immer wieder zu seinen Wurzeln, dem Tabletop mit historischem Hintergrund, zurück. Dabei interessieren ihn besonders die Armeen des vorderen Orients von der Antike bis zur Kolonialzeit und die napoleonischen Rheinbundstaaten. Er ist der Gastgeber im THS-Hauptquartier (HQ) und betreut den THS-Internetauftritt. Er wandert gerne, am liebsten im östlichen Mittelmeerraum und besucht dabei viele historischen Stätten und Museen.


Michael

wurde im gleichen Jahr wie Mel Gibson geboren, brachte 1973 von einer Klassenfahrt nach London® seinen ersten Historex®-Bausatz und die englische Erstausgabe von Dungeons & Dragons® mit. Mit dieser furchtbaren Kombination nahm das Unheil seinen Lauf, und mit AD&D®, Call of Cthulhu® und den ersten mit Acrylfarben bemalten Asgard®- und Citadel®-Miniaturen seine prägende Fortsetzung. Zwischendurch Geschichts- und Geographiestudium und Staatsexamen zum Gymnasiallehrer, danach folgerichtig zwei Jahre als Miniaturendesigner bei Hobby Products® (Metal Magic®) und Mitglied der ersten HFG®. Erfolgreiche Teilnahme an vielen internationalen Miniaturenwettbewerben (z.B. Duzi®), Dioramenbau in größerem Stil, ein paar Features in Publikationen des Evil Empires® (z. B. White Dwarf® 100). Dann Verlagsleiter bei Fantasy Productions® (DSA®, Shadowrun®, Battletech® etc.). Heute endlich Lehrer an einer großen Gesamtschule. Hauptinteressen: Abbau der gewaltigen Miniaturenbestände, Auffüllen der freigewordenen Nischen® mit Botschafts- und Westerngebäuden und anderem Wargame-Zubehör, Umsetzung der Monty Python® Filme in 28 mm, Bau von Victorian Science Fiction Steampunk Incredible Machines®, Darkest Africa®, Pulp®, Back of Beyond®, Hochmittelalter®, Burgunderkriege®, 30-jähriger Krieg®, Wikinger®, - in etwa in dieser Reihenfolge®. Als Moderator Admiral Benbow® im Lead Adventure Forum (LAF) stellt er regelmäßig seine Arbeiten in einer umfangreichen Galerie vor und hier geht es zu Michaels eigener homepage®.
Das Bild zeigt Michael bei der Dokumentation eines der Club-Spiele auf einer Veranstaltung.


Robert

ist Baujahr 66, stammt aus Torquay an der wunderschönen englischen Südküste und hat den klassischen Werdegang hinter sich: den "Herr der Ringe" gelesen, "Dungeons & Dragons" gespielt, Tabletops entdeckt, erste Minifigs Tunnel-Elfen gekauft. Nach einem Besuch von Games Workshop in Hammersmith 1980 und beim Gamesday 1983 ist er dem Hobby endgültig verfallen. (Erinnert sich irgendeiner von Euch an das Diorama mit der großen Orkarmee und dem Rammbock hinter der Eingangstür von GW?).
Seine erste Armee bestand aus Orks der Citadel "Fantasy Tribes" Series (frühe 80er Jahre). Liebt ungewöhnlicher Armeen/Miniaturen, wie z.B. Squats für Warhammer 40k, Steampunk Miniaturen oder 1890er spanische Kolonialtruppen. Tabletopschwerpunkte sind die Kolonialzeit, der russisch-schwedischer Krieg (6mm), Spanien (1808/09) und die Antike (als mutiger, aber glückloser Anführer keltischer Horden) und und und ...
Weitere Hobbys: Surfen (an der Atlantikküste und im Internet), Mountainbiking (im Matsch) und Extremecocktailmixing (aus rein wissenschaftlichem Interesse!). Neueste Entdeckung: Wodka Ahoi (Wodka auf Brausepulver!!!)
Auf dem Foto stellt er sich gerade die Frage, wo er denn nun wieder seine Armeeliste hin verlegt hat und wen er nach 23:30 Uhr deshalb noch anrufen kann!


Stefan

stieß Anfang 2012 zum Team. Geboren 1977 in Bergisch Gladbach und aufgewachsen in Düsseldorf ist er eine rheinische Frohnatur mit Herz und Seele. Ein eher ruhiger Vertreter, aber immer für ein Späßchen oder ein Spielchen bereit.
Zum Hobby fand er Mitte der 90er Jahre, tummelte sich aber zunächst auf den Schlachtfeldern weiter Galaxien oder phantastischer Welten. Inzwischen liegt sein Schwerpunkt auf Schwarzpulver und Musketen und sein größtes Problem ist es, die vielen spannenden Projekte in eine realisierbare Reihe zu bringen.
Am Spieltisch geht es bei ihm nach der rheinischen Devise: Et kütt, wie et kütt, ever et hät noch immer jot jejange. Da darf es auch mal etwas wagemutiger sein. Hauptsache, das Spiel ist spannend und die Runde gesellig. Deshalb zählt Blackpowder zu seinen liebsten Spielsystemen und er zitiert gern die Regel auf S. 96: "... as we feel such thing can be settled perfectly happily by a civilised discussion over a glass of port."
Mehr über Stefan erfährt man in seinem blog Monty's Caravan.

Neander aus dem Tal

N. gehört nicht wirklich zum Team, stammt aber aus dem später nach ihm benannten Tal in unmittelbarer Nachbarschaft unseres HQ. Eigentlich ist er nur dabei, damit Karl-Heinz nicht ständig mit seinen Status als Ältester im Team aufgezogen wird.

Zitat: "War das eine Nacht, ich gehe schon wieder völlig am Stock und die Antifaltencreme hilft auch nicht mehr!"